Ostschweiz: Die Krönung für Wanderer im Toggenburg und im Appenzellerland

Besonders intensiv erlebt die Ostschweizer Natur, wer die Wanderschuhe schnürt. Die schönste, aber auch eine der anspruchsvollsten Wanderrouten im St. Gallerland ist der Toggenburger Höhenweg. Einfacher und kulturell sehr interessant ist der Appenzeller Weg.

Die gesamte Strecke des Toggenburger Höhenweges führt über sechs Etappen von Wildhaus nach Wil, die tägliche Marschzeit liegt jeweils um die fünf Stunden. Die teilweise recht anspruchsvollen Routen führen vorwiegend über Bergwege und bieten imposante Aus- und Tiefblicke über die Glarner Alpen, die Churfisten, den Walensee bis hin zum Bodensee – alles zum Greifen nah. Einfache und gastfreundliche Berghütten ermöglichen Übernachtungen in luftiger Höhe, immer wieder führen aber auch Wege und Bahnen ins Tal. Dadurch kann der Toggenburger Höhenweg auch problemlos in einzelne Etappen aufgeteilt werden.

 

Klangvoller Start in Wildhaus

Der Start zur Wanderung beginnt im Ferienort Wildhaus. Auf dem Höhenweg zwischen Oberdorf und Sellamatt wartet ein ganz spezielles Erlebnis: Der Klangweg. 25 aussergewöhnliche Instrumente können hier zum Klingen gebracht werden. Die imposanten Zacken der Churfirsten im Blickfeld, geht es weiter zum sagenumwobenen Wildmannlisloch – einer Karsthöhle in der Flanke des Selun. Hier lebten einst Urzeitmenschen. Auf der Vorderen Selunalp ist das Tagesziel erreicht.

Trittfestigkeit ist am nächsten Morgen gefordert, insbesondere beim steilen Abstieg zu den Felsbändern des First. Auf dem Weg zur Alp Oberchäseren kommt man an einem landschaftlich reizvollen Hochmoor mit Zwergföhren vorbei.

Zum Start der dritten Etappe lohnt sich ein Aufstieg auf den Speer, den mit 1950 m höchsten Nagelfluhgipfel Europas. Der eigentliche Toggenburgerweg umgeht den bekannten Gipfel östlich. Nach der Hochebene Elisalp – einem weiteren Naturschutzgebiet – ist es nicht mehr weit zur Alpwirtschaft Tanzboden. Hier wechselt auf der vierten Etappe die Szenerie: Die Landschaft wird sanfter, auf das Gebirge folgt das hügelige Gelände des mittleren Toggenburgs. Mehrere kleine Moore prägen die Wanderung bis zum Aussichtspunkt Regelstein. Via Ricken und Tweralpspitz führt der Weg weiter zur Chrüzegg, wo die Aussicht auf Zürichsee, Glarneralpen sowie ins Toggenburg und zum Alpstein begeistert.

Der höchste Berg Zürichs ist das Teilziel von Tag fünf: Das 1292 Meter hohe Schne­bel­horn. Nach dem Abstieg über die Hirzegg geht’s weiter zum Gasthaus Hulftegg. Von hier startet am anderen Morgen die letzte Etappe zum Aussichtspunkt St. Iddaburg, zum magisch-schönen Giessenfall und schliesslich zur Äbtestadt Wil.

 

Die beste Wanderzeit ist von Juli bis Oktober. Übernachtungen und Gepäcktransport können als komplettes Angebot inklusive Reiseunterlagen und Kartenmaterial gebucht werden. Infos und Buchung unter www.natourpur.ch/hoehenweg


 

Kultur und Erholung auf dem Appenzeller Weg

Gemächlicher, aber nicht minder reizvoll ist der Appenzeller Weg. Als europäischer Kulturweg führt der Weg Jakobspilger – aber natürlich auch Wanderer – in drei Tagesetappen von Österreich in die Schweiz. Der Pilgerweg vom bedeutendsten Vorarlberger Marienwallfahrtsort Rankweil zum idyllischen Klosterdorf St. Peterzell im Neckertal ist ideal, um neue Energie zu tanken. Vorbei an Kirchen und Kapellen durchquert die Route von Osten nach Westen das kulturell und landschaftlich einzigartige Appenzellerland. Die Hauptgasse in Appenzell, der Barfussweg nach Jakobsbad, der Besinnungsweg und der Panoramablick auf dem Tüfenberg nach Schönen­grund bieten vielfältige Wandererlebnisse. Die gesamte Strecke führt über 51 Kilometer und nimmt drei Tage in Anspruch, mehrere Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten befinden sich direkt am Weg.

www.natourpur.ch/appenzellerweg

 

Diese und viele weitere Wander-, Velo- und Mountainbikerouten gehören zur Angebotsreihe „NaTour pur“. Sie sind komplett oder etappenweise buchbar bei SwissTrails unter Tel. +41 (0) 43 422 60 22, info@swisstrails.ch.

NaTour pur ist eine Angebotslinie von Ostschweiz Tourismus in Zusammenarbeit mit der SwissTrails GmbH. Unter dem Dach von Ostschweiz Tourismus sind die Schweizer Destinationen St. Gallen-Bodensee, Thurgau Bodensee, Appenzellerland AI und Appenzellerland AR, Heidiland, Toggenburg, Schaffhauserland sowie die Destination Zürichsee zusammengeschlossen. Ziel ist die Vermarktung von buchbaren Rad-, Mountainbike- und Wanderreisen.

www.natourpur.ch

150511 Medienmitteilung Wandern im Togge
Adobe Acrobat Dokument 226.4 KB

Für weitere Informationen (Medien)

Nadine Mülhauser und Gere Gretz, Medienstelle Ostschweiz.ch,

c/o Gretz Communications AG, Zähringerstr. 16, 3012 Bern,

Tel. 031 300 30 70, Fax 031 300 30 77, E-mail: info@gretzcom.ch

Gretz Communications AG | Zähringerstrasse 16 | CH-3012 Bern

Phone +41 31 300 30 70 | Fax +41 31 300 30 77  | info@gretzcom.ch