Hoch hinaus und tief beeindruckend: Der Meraner Höhenweg

Bern, Juni 2016. Der Meraner Höhenweg gehört zu den schönsten Rundwanderwegen im ganzen Alpenraum. Er umrundet auf knapp 100 km das Bergmassiv des Naturparks Texelgruppe im Südtirol. Geübte und trittsichere Wanderer schaffen die ganze Trekkingtour in 4 bis 6 Tagen. Der hochalpine Rundweg verläuft auf relativ gleichbleibender Höhe von etwa 1400 m, führt jedoch teilweise bis auf 3000 m und erfordert alpine Erfahrung. Dank zahlreicher An- und Abstiegsmöglichkeiten können auch nur einzelne Etappen zurückgelegt oder die Strecken den individuellen Bedürfnissen angepasst werden.

 

Wenn die Almen saftig grün sind, der Himmel tiefblau und die Sonne den ganzen Tag scheint, dann ruft der Berg. Das Meraner Land im Südtirol ist ein wahres Outdoor-Paradies und der Meraner Höhenweg ein Highlight für Wanderer und Bergsteiger. Wunderschöne Panoramawege bis hin zu hochalpinen Strecken führen durch die eindrückliche Gebirgslandschaft des Naturparks Texelgruppe. Auf Schritt und Tritt warten neue Eindrücke auf die Wanderer und gewähren Einblick in die Welt der Bauern, die seit Jahrhunderten diese Berg- und Kulturlandschaft hegen und pflegen.

 

 

 

Hochalpine Rundwanderung

 

Die Texelgruppe ist der grösste Naturpark Südtirols. Zahlreiche Panoramawege und Trekkingpfade
machen den Schutzraum dieser Hochgebirgslandschaft zum beliebten Ziel für Wanderer. Der rund 100 km lange Meraner Höhenweg kann in beiden Richtungen begangen, die einzelnen Etappen auch als Tagestour erwandert werden. Der Nordteil der Route ist eine Sommertour und vermittelt das Hochgebirgsklima der Texelgruppe, während der Südteil oft ganzjährig begehbar und vom submediterranen Klima des Etschtales geprägt ist. Der mit Nr. 24 markierte Weg führt durch abwechslungsreiche Gebirgslandschaften mit schroffen Alpgipfeln, dichten Wäldern und satten Almwiesen. Die mehrtägige Bergtour eröffnet atemberaubende Ausblicke: Wie von einer Aussichtsplattform erblickt man den Vinschgau, das Meraner Becken, das Passeiertal sowie die Sarntaler, Stubaier und Ötztaler Alpen. Bei klarem Wetter sind auch die Dolomiten, die Brenta-Gruppe und das Ortler-Massiv zu sehen. Der Meraner Höhenweg ist aber keineswegs ein Spaziergang. Neben einer alpinen Ausrüstung gehören auch Bergerfahrung, eine gute Grundkondition und sorgfältige Planung zu den Voraussetzungen. An exponierten Stellen befinden sich Ketten, Seile oder Geländer zur Sicherheit. Naturstufen oder Kunsttreppen erleichtern den Auf- und Abstieg. Die Wanderung wird auch geführt angeboten.

 

 

 

Genussvolle Rast

 

Ob in einer Berghütte, einem Schutzhaus oder auf einer Alm – es ist wichtig, unterwegs immer wieder Kraft zu tanken, um am nächsten Tag gestärkt in die Bergschuhe zu steigen und die nächste Etappe mit neuem Elan in Angriff zu nehmen. Entlang des Meraner Höhenwegs gibt es eine ganze Reihe Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Das Buch «Echte Qualität am Berg» erzählt in amüsanten Anekdoten von den besonders empfehlenswerten Hütten von denen einige am Meraner Höhenweg liegen. Im Pfossental
wartet beispielsweise die Mitterkaser Alm mit hauseigenen Produkten wie leckerem Käse, hausgemachter Almbutter, geräuchertem Speck sowie selbst gezogenem Gemüse und Kräuter. Die Qualität der Produkte und die Herzlichkeit der Gastgeberin machen den Besuch dieser Käserei aus dem 13. Jahrhundert zum Erlebnis. Nur einen Steinwurf entfernt trifft man auf die Rableidalm, beliebtes Zwischenziel des Meraner Höhenwegs. Ein Betten-lager und einige Zimmer warten auf die Wanderer. Verwöhnt werden sie mit preisgekröntem Käse und lauter selbstgemachten Köstlichkeiten. Bei Partschins lohnt sich eine Rast im Schutzhaus Hochgang und bei Naturns bietet sich eine Pause beim Hofschank Pirchhof an.

 

 

 

Individuelle Zustiegsmöglichkeiten

 

Der Meraner Höhenweg kann von verschiedenen Startpunkten aus in Angriff genommen werden. Die verschiedenen An- und Abstiegsmöglichkeiten sind gut ausgeschildert und ermöglichen eine individuelle Planung, um die Wanderung auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. Zudem sind einzelne Zustiege und Höfe mit dem Auto oder mit Seilbahnen erreichbar. In Partschins, Dorf Tirol, Naturns und Algund kann man mit Bergbahnen zum Meraner Höhenweg gelangen.

 

 

 

Meraner Höhenweg im Südtirol

 

4-6 Tage

 

Ca. 100 km

 

Ca. 5.000 Höhenmeter

 

Infos unter: www.merano-suedtirol.it/de/meraner-land/sommer/wandern/wanderwege/meraner-hoehenweg/

 

E-Mail: info@merano-suedtirol.it

 

Tel.: +39 0473 200 443

 

 

 

Passende Pressefotos zum Download finden Sie hier

MI Meraner Höhenweg
MI Meraner Höhenweg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 173.9 KB
MI Meraner Höhenweg
MI Meraner Höhenweg.docx
Microsoft Word Dokument 1.9 MB

Für weitere Informationen (Medien)

Gere Gretz und Ursula Krebs, Medienstelle Meraner Land

c/o Gretz Communications AG, Zähringerstr. 16, 3012 Bern,

Tel. 031 300 30 70, Fax 031 300 30 77, E-mail: info@gretzcom.ch

Gretz Communications AG | Zähringerstrasse 16 | CH-3012 Bern

Phone +41 31 300 30 70 | Fax +41 31 300 30 77  | info@gretzcom.ch