Maestrani: 100% nachhaltig zertifizierte Kakao-Rohwaren

Eine nachhaltigere Produktion, effizientere Prozesse und nachhaltig zertifizierte Kakao-Rohwaren in den Produkten: Der neueste Nachhaltigkeitsbericht des Ostschweizer Schokoladeherstellers Maestrani Schweizer Schokoladen AG beweist, dass der faire Umgang mit allen Stakeholdern für den Schokoladeproduzenten nicht bloss ein Schlagwort ist. Der Report mit Berichtszeitraum 2015/2016 zeigt die Nachhaltigkeitsbestrebungen auch am Beispiel von «Maestrani's Chocolarium», dem neuen Besucherzentrum am Produktionsstandort Flawil SG auf.

 

Nachhaltige Entwicklung hat bei Maestrani seit jeher einen hohen Stellenwert. So ist es bereits der dritte Bericht, der nach den internationalen Standards der Global Reporting Initiative (GRI) verfasst wurde. Als eines von rund 100 Schweizer KMUs hat sich Maestrani für diesen Berichtansatz entschieden, da dieser eine ganzheitliche Betrachtungsweise eines Industriebetriebes heranzieht. Der neueste Nachhaltigkeitsbericht zeigt transparent auf, wie die sozialen, ökologischen sowie wirtschaftlichen Herausforderungen angegangen werden.

 

Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und Lieferanten

In einer Branche wie der Schokoladeindustrie ist der globale Einkauf von Rohwaren auch aus Entwicklungsländern unumgänglich. Aus diesem Grund haben Themen im sozialen und im ökologischen Bereich auch ausserhalb der Schweiz für Maestrani eine hohe Relevanz. Das Unternehmen übernimmt Verantwortung für nachhaltiges Verhalten innerhalb der gesamten Lieferkette – von der Rohwarenbeschaffung bis zur Auslieferung der Schokoladenprodukte an die Kunden. Das im Jahr 2012 abgegebene Versprechen, die Kakaorohstoffe ausschliesslich aus fair zertifiziertem Handel zu beziehen, konnte 2016 eingelöst werden. Sämtlicher bezogener Kakao ist UTZ, Hand-in-Hand oder mit dem Fairtrade Label zertifiziert. Im Berichtszeitraum 2015/2016 konnte zudem der Anteil der bio-zertifizierten Kakaoprodukte auf 38% gesteigert werden. Dies wird für die Konsumenten sichtbar gemacht: Im Film auf dem Chocolarium-Rundgang wird die Beschaffung der Rohstoffe aufgezeigt und erläutert. Die partnerschaftlichen Beziehungen zu Kunden und Lieferanten sind für Maestrani besonders wichtig, um gemeinsame Nachhaltigkeitsziele zu realisieren. Der Anteil der Maestrani-Hauptlieferanten mit eigener Nachhaltigkeitsstrategie hat sich von 10% im Jahr 2012 auf 73% im Jahr 2016 erhöht.

 

Chocolarium als aktiver Teil der Nachhaltigkeit

Am 1. April 2017 wurde in Flawil das neue Besucherzentrum «Maestrani’s Chocolarium» eröffnet. Die neue Erlebniswelt ist das grösste Projekt, welches Maestrani in den letzten Jahren realisiert hat und wurde unter Berücksichtigung der drei Säulen der Nachhaltigkeit realisiert. Die Investition schafft zusätzliche Arbeitsplätze und ist ein klares Bekenntnis zum Standort Schweiz. 700 m3 des nachhaltigen Rohstoffes Holz wurden für das neue Gebäude verbaut. Die Heizung im gesamten Neubau erfolgt über moderne Abwärmesysteme der Fabrik. Dadurch werden jährlich 108’000 kWh Energie gespart, welche schon seit einigen Jahren zu 100 Prozent aus Schweizer Wasserkraftwerken bezogen wird.

 

Maestrani Schweizer Schokoladen AG ist sich der Verantwortung gegenüber Produzenten und Lieferanten, Umwelt und Mitarbeitenden bewusst. Damit ist das Thema aber nicht abgeschlossen. Maestrani hat sich zum Ziel gesetzt, sich vermehrt in den Kakao-Anbaugebieten direkt zu engagieren und das Thema Nachhaltigkeit durch Kanäle wie das Chocolarium oder Vorträge vermehrt nach aussen zu tragen.

 

Der Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016 ist unter der Rubrik Nachhaltigkeit auf der Unternehmens-Website (www.maestrani.ch) für jedermann verfügbar und liegt auch beim Empfang im Chocolarium auf.

 

MI lang Nachhaltigkeitsbericht 2017 DE
20170727_MI_Maestrani_Nachhaltigkeitsber
Adobe Acrobat Dokument 312.4 KB
MI kurz Nachhaltigkeitsbericht 2017 DE
20170727_MI_Maestrani_Nachhaltigkeitsber
Adobe Acrobat Dokument 306.1 KB
Fotos Maestrani Nachhaltigkeitsbericht
Fotos Nachhaltigkeitsbericht.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 41.4 MB

Für weitere Informationen:

Stefan Züger und Gere Gretz, Medienstelle Maestrani

c/o Gretz Communications AG, Zähringerstr. 16, 3012 Bern,

Tel. 031 300 30 70, Fax 031 300 30 77, e-mail: info@gretzcom.ch

Gretz Communications AG | Zähringerstrasse 16 | CH-3012 Bern

Phone +41 31 300 30 70 | Fax +41 31 300 30 77  | info@gretzcom.ch