Göbekli Tepe: UNESCO Weltkulturerbe

Am 1. Juli 2018 wurde in der 42. Tagung des UNESCO- Welterbekomitees in Manama Bahreyn beschlossen, dass Göbekli Tepe in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wird.

 

Laut der Welterbekonvention von 1972, die 191 Staaten unterschrieben haben, sind achtzehn Stätten in der Türkei auf der Welterbeliste: der historische Teil von İstanbul, der Göreme Nationalpark und die Kappadokien-Tuffsteinlandschaft, die Divriği Ulu Mosche und das Krankenhaus, die Ruinen von Hattusa, der Berg Nemrut Dag, die Ruinen von Xanthos mit dem Heiligtum der Latona, die antike Stadt Pamukkale Hierapolis, die Altstadt von Safranbolu, die  archäologische Stätte Troja, die Edirne Selimiye Moschee, die neolithische Stätte Çatalhöyük, Bursa und Cumalıkızık, Pergamon und seine Kulturlandschaft, Ephesos, die Festung von Diyarbakir und die Kulturlandschaft Hevsel-Gärten sowie die archäologische Stätte von Ani und die antike Stadt Aphrodisias. Neu gehört nun auch Göbekli Tepe dazu.

 

Kulturzentrum aus dem 10. Jahrtausend v. Chr.

Göbekli Tepe ist ein prähistorischer Fundort, der 1963 bei einer wissenschaftlichen Zusammenarbeit der Universitäten İstanbul und Chicago entdeckt wurde. Mit den Ausgrabungen, die 1994 begannen stellte sich heraus, dass Göbekli Tepe ein Kulturzentrum ist, dessen Geschichte 12'000 Jahre in die Vergangenheit reicht. Bis heute sind rund 1.5% des Areals freigelegt. Ein Teil davon sind zwei 5 Meter hohe, T-förmige Kalksteinsäulen. Zudem wurden zwanzig kreisförmige Steinanlagen mit einem Durchmesser von rund 30 m ausgegraben.

 

Heiligtum für die Jungsteinzeit

Wissenschaftliche Daten zu Göbekli Tepe liefern wichtige Informationen über archäologische Studien, die eine Neuinterpretation des theoretischen Rahmens und der Datierung des Neolithikums erfordern. Es stellte sich heraus, dass Göbekli Tepe mit seiner Lage, seinen Dimensionen, seinen datierten und monumentalen Strukturen, ein einzigartiges Heiligtum für die Jungsteinzeit darstellte. Neben dem archäologischen Ausgrabungsgebiet ist Göbekli Tepe heute auch ein Wallfahrtsort der regionalen Bevölkerung. Mit dem kulturellen Reichtum der Umgebung von Şanlıurfa in Süd-Ost Anatolien gepaart, ist Göbekli Tepe auch für alle Geschichts- und Kulturinteressierten einen Besuch wert.

Medieninfo TürkeiTourismus - Göbekli Tepe: UNESCO Weltkulturerbe
20180726_MI_Türkei_Göbekli Tepe.pdf
Adobe Acrobat Document 113.8 KB
Bilder Göbekli Tepe
Bilder Göbekli Tepe.zip
Compressed Archive in ZIP Format 27.2 MB

Für weitere Informationen

Gere Gretz, Medienstelle Türkei Tourismus,

c/o Gretz Communications AG, Zähringerstr. 16, 3012 Bern,

Tel. 031 300 30 70, Fax 031 300 30 77, E-mail: info@gretzcom.ch

Gretz Communications AG | Zähringerstrasse 16 | CH-3012 Bern

Phone +41 31 300 30 70 | Fax +41 31 300 30 77  | info@gretzcom.ch