Mit dem Wandermönch nach St.Gallen

Im Mondlicht früh um halb sechs setzte sich der Trupp in Bewegung: Michael Skuppin durchquert als keltischer Wandermönch Angus die Bodenseeregion. Auf seinem Weg vom Mittelalterprojekt Campus Galli bei Messkirch nach St.Gallen ist er beseelt von seinem Auftrag: Eine wertvolle Urkunde, den Kloster-Masterplan des 9. Jahrhunderts, von der Insel Reichenau ins Kloster St.Gallen zu bringen und ihn unterwegs mit seinem Leben zu verteidigen! Begleitet wird er von einigen Getreuen sowie drei Vierbeinern des Esel- und Schafhofs Sauldorf. Zur Begrüssung im Stiftsbezirk St.Gallen sind am 5.September ab mittags Besucher herzlich willkommen.

 

 

Binnen einer Woche wird die Wandergruppe um Michael Skuppin alias Wandermönch Angus St.Gallen erreichen. Damit hat die Peregrinatio, die lebenslange Pilgerschaft des mittelalterlichen Mönchs, zwar nur ein vorläufiges Ende. Doch es erfüllt sich ein Auftrag, der alle bewegt hat und der ehren- und verantwortungsvoll zugleich ist: Das später als „St.Galler Klosterplan“ bezeichnete Dokument vom Scriptorium der Klosterinsel Reichenau nach St.Gallen zu bringen, wo es von dort an die Jahrhunderte überdauern wird.

 

150 Kilometer in sieben Etappen

 

Doch zunächst gilt es, das Abenteuer auf sieben Etappen zu bestehen. Knapp 150 Kilometer legt die deutsch-schweizerische Projektgruppe zurück, und wird dabei von drei munteren, recht gefrässigen Eseln begleitet. Von Radolfzell-Markelfingen geht es am Samstag bereits auf die Insel Reichenau, wo die Gruppe der unermüdlichen Zehn in einem alten Fischerboot nach Ermatingen übersetzt und damit Schweizer Boden betritt. Über Märstetten und Bischofszell wird am 4. September St.Gallen erreicht. Die Übernachtung erfolgt in der örtlichen Pilgerherberge, wo eine herzliche Begrüssung durch Josef Schönauer und ein warmes Abendessen wartet. Am Mittwoch, 5. September, sehen sich alle Interessierten im Stiftsbezirk St.Gallen wieder. Die Wanderer werden um 11 Uhr in der Stiftsbibliothek empfangen und haben auch die Möglichkeit zum Besuch der Galluskrypta. Die Esel müssen natürlich draussen bleiben und sind zur Freude der Kinder sicherlich interessiert an ein paar Rübchen oder Äpfeln.

 

Mittel aus dem IBK-Kleinprojektefonds

 

Das Projekt „grenzüberschreitende Pilgerwanderung“ wird als Begegnungsprojekt aus dem IBK-Kleinprojektefonds 2015 bis 2020 gefördert. Der Kleinprojektefonds fördert Begegnung und Austausch über die Grenzen in der Bodenseeregion. Ziel ist es somit, vertrauensvolle grenzüberschreitende Beziehungen auf lokaler und regionaler Ebene zu stärken sowie das gegenseitige Verständnis, das Wissen um die Region und die regionale Identität zu erhöhen.

 

 

 

Kontakt:                                                                                                                              Information:

 

St.Gallen-Bodensee Tourismus                                                                        Tourist-Information Messkirch

 

Tobias Treichler                                                                                                 Jennifer Werner

 

Vizedirektor / Leiter Marketing  & Kommunikation                                                          Hauptstrasse 25-27, D-88605 Messkirch
T +41 71 227 37 19                                                                                                             
T+49 7575 20647
tobias.treichler@st.gallen-bodensee.ch                                                                          Jennifer.werner@messkirch.de

 

www.st.gallen-bodensee.ch                                                                                              www.campusgallitours.de

 

Mit dem Wandermönch nach St.Gallen
180831_SGBT_Wandermönch.pdf
Adobe Acrobat Document 236.4 KB

Über St.Gallen-Bodensee Tourismus: In der Ostschweiz wartet die Erlebnisregion St.Gallen-Bodensee mit einem abwechslungsreichen Angebot für jeden Geschmack auf. Die Kulturmetropole bezaubert mit einer malerischen Altstadt und einem reichen historischen Erbe. Der Stiftsbezirk mit seiner barocken Kathedrale und der weltberühmten Stiftsbibliothek gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Die Region ist bis heute geprägt durch ihre reiche Textilgeschichte. Haute Couture, Stoffe und Spitzen aus St.Gallen werden auf den Laufstegen von Paris über Milano bis New York präsentiert. Ein reges Kulturleben, ein vielfältiges MICE-Angebot und eine intakte Natur für Outdoor-Aktivitäten sowie Rundreisen machen den Reiz dieser schönen Gegend zwischen Bodensee und Appenzellerland aus. Zudem sprechen zahlreiche kulinarische Spezialitäten wie die vier B (Bratwurst, Bürli, Biberli, Bier) für einen Aufenthalt in der Region.

Für weitere Informationen und Bildmaterial (Medien):

Gretz Communications AG- Ursula Krebs, Gere Gretz

Zähringerstr. 16

3012 Bern, Tel. +41 (0)31 300 30 70

E-mail: info@gretzcom.ch,

Download Bilder: www.gretzcom.ch/deutsch/newsroom

 

St.Gallen-Bodensee Tourismus - Tobias Treichler

Vizedirektor / Leiter Marketing und Kommunikation

Tel. +41 (0)71 227 37 19

tobias.treichler@st.gallen-bodensee.ch

Gretz Communications AG | Zähringerstrasse 16 | CH-3012 Bern

Phone +41 31 300 30 70 | Fax +41 31 300 30 77  | info@gretzcom.ch